Ariane Grünler
All Posts By:

Ariane

Frauenempowerment holistic by nature Spirit

Geschüttelt oder Gerührt?

Warum das Leben für manche Frauen eine ewige Achterbahnfahrt ist…und für manche nicht.

Liebe Frau, die Du das gerade liest….wie geht es Dir?

Bitte nimm diese Frage nicht als eine Floskel, sondern gönn Dir ein paar Atemzüge und spüre mal für Dich selbst:

wie geht es mir?

Und was auch immer Du da gerade spürst…kannst Du “ja” dazu sagen?

äh…Moment mal…”ja” sagen? Zu dem ganzen Mist, den ich gerade erlebe?

Die Natur macht es uns vor: Alles unterliegt ganz natürlichen Zyklen. Ebbe und Flut, die Jahrezeiten, die Mondphasen, Tag und Nacht, leben und sterben etc. p.p. Es ist also vollkommen natürlich, dass wir auch in unserem Leben manchmal einen HappyHighFly haben und manchmal einfach nur komplett durchgeschüttelt werden.

Ja! Es ist eine Achterbahnfahrt! Ich erinnere mich noch sehr gut an meine erste Fahrt in einer Achterbahn. Mit jedem Meter, den es langsam nach oben ging, wurde mir mulmiger. Kurz vor dem Peak hatte ich fast Todesangst und wär am Liebsten ausgestiegen. Und weißt Du, was mich “gerettet” hat? Mein radikales, unumstößliches und mutiges “Ja!”.

  • Ja, vielleicht muss ich kotzen
  • Ja, vielleicht werde ich ohnmächtig
  • Ja, vielleicht werde ich sogar sterben, wenn unser Wagen aus den Schienen geschleudert wird (keines der drei ist übrigens passiert… lol)

Den Unterschied bei Frauen, die sich zwar von den Ereignissen berühren lassen, aber davon nicht ständig aus der Kurve geschleudert werden, zu Frauen die sich in einer ewigen Achterbahnfahrt befinden, machen zwei kleine Worte aus: “Ja” bzw. “Nein

Wenn Du in Deinem Geist ein “Nein” kultiviert hast, entsteht ständiger Kampf. Der kostet Dich Kraft und
Energie. Es schüttelt und beutelt Dich emotional, und na klar fühlt sich das wie eine Achterbahnfahrt an! Außerdem wird in diesem kraft- und energielosen Zustand nie-niiiiemals Entwicklung geschehen.

Nimm Dir heute etwas Zeit, errforsche und schreibe auf:

  • Wo begegnest Du Dir selbst mit einem NEIN?
  • Wo begegnest Du anderen Menschen mit einem NEIN?
  • Was ist denn „nicht richtig“?
  • Was ist „zu viel“?
  • Was ist “zu wenig?”
  • Was „darf“ nicht sein?
  • Was „kannst“ Du nicht?
  • Wo bist Du „nicht genug“?

 

Die magische Kraft von von “Ja!”

Was wäre, wenn Du Dir ab heute ein bedingungsloses Ja schenken würdest? Das Ja bedeutet nicht, Dich immer supertoll zu fühlen, sondern damit fein zu sein, wie es nunmal gerade ist.
Das setzt einen enormen Energiegewinn frei.

Wenn du Ja zu Dir und zu allem, was gerade ist, sagst, aktivierst Du die drei Transformationsgesetze.
1. Anerkennen
2. Nachhause holen (Ownership)
3. Geschehen lassen (Wandel)

So bleibst Du handlungsfähig und zentriert – auch in herausfordenden Situationen und wirst somit nicht nur für Dich, sondern auch für Dein Umfeld zuverlässiger, glaubwürdiger und klarer.

 

Made with L♥ve

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dein Ruf Frauenempowerment Spirit wildblumenmagie

#Göttinnendienst Nr. 3

Heute ging es bei mir um Wasser.

Ich stelle Fragen – und erhalte Antworten

Ich: Guten Morgen, liebe Göttin, was hast Du heute für mich?
Sie: Das Leben.
Ich: Da fällt mir der Bachlauf hinten bei den Schrebergärten ein. So lange schon bahnt das Wasser sich seinen Weg durch die Auen. Es gibt ihn schon so lange – viel länger als ich in diesem Leben bin… und doch fließt und fließt das Wasser hier – vermutlich seit hunderten von Jahren. Und das Wasser überwindet alle Hindernisse. Wieso fällt mir das gerade jetzt ein?
Sie: Weil es ein Gedanke ist, der gerade wichtig für Dich ist: Fließe und wenn’s sein muss, fließe auch um die Hindernisse herum.
Ich: Manchmal, bauen die Kinder Staudämme aus Ästen und Steinen, dann gibts schon mal eine kleine Überschwemmung. Wie passt das ins Bild?
Sie: Hat sich das Wasser gewehrt?
Ich: Nein… es hat sich vielleicht etwas ausgeweitet und ein paar Pfützen hinterlassen, bevor es dann wieder in seinem Rahmen weitergeflossen ist.
Sie: Wenn sich dem Wasser etwas in den Weg stellt, sagt es nicht: “so hier geht es jetzt für mich nicht mehr weiter – hier ist alles zu Ende”, es sucht sich einen neuen Weg. Das ist Leben pur. Noch weitere Fragen?
Ich: nein, eher nicht.
Sie: Mach mal Pause heute, geh’ schwimmen, lass Dich treiben. Das tut Dir gut. Und fließe mit dem Leben. Lasse alle Resignation los. Es gibt immer einen Weg. Finde ihn! Jedoch nicht, indem Du Dich am Problem festbeißt. Übe Geschmeidigkeit.
Ich: huiii… das fühlt sich richtig schön an! Danke.
Frauenempowerment Spirit Wildblumenpower

In Love with Money

So verwandelte ich mein Verhältnis zum Geld in eine echte Liebesbeziehung.

Oh ja….auch bei mir gab es Zeiten, in denen bekam ich sofort Beklemmungen und ein flaues Gefühl, wenn ich auf mein Konto schaute.

Kein anderes Thema schränkte mein Leben mehr ein und beeinflusste mein Vorankommen krasser als das Thema Geld. Es hinderte mich, neue Projekte anzugehen, es hinderte mich alte Loops zu schließen. Es ließ mich an mir selbst zweifeln und an meinem selbst gewählten Weg.

Meine Beziehung zu Geld war also lange Zeit definitiv alles andere, als von Liebe und Vertrauen geprägt. Obwohl das nicht immer so war.

Mit dem Schritt in meine Selbstständigkeit vor mehr als 20 Jahren begannen auch meine finanziellen Sorgen und Nöte. Ich arbeitete wie eine Bekloppte, gab echt alles. Und doch hatte ich oft das Gefühl, nur gerade so irgendwie über die Runden zu kommen. Es gab Phasen, in denen Geld auf unerklärliche Weise zu mir floss und auf genauso unerklärliche Weise auch sofort wieder „verschwand“, fast als “wüssten” Waschmaschine, Auto und  Handy, dass jetzt gerade eine gute Zeit wäre, die Grätsche zu machen.

Genau dieser Umstand brachte mich dazu, radikal und ehrlich die dunkelsten Winkel meines Geistes in puncto Geld und finanziellen bzw. materiellen Wohlstand zu beleuchten. Vor Allem im Zusammenhang mit meinem Wunsch die eigene Berufung zu leben. Und so habe ich mich diesen Themen sehr eingehend befasst und habe diesem Geldthema mal richtig auf den Zahn gefühlt.

Ja klaro, die Dauerschleife aus alten Gedankenmustern und die damit erschaffene „Realität“ spielen definitiv eine wesentliche Rolle.

Doch folgendes, besonders tiefgreifendes Aha-Erlebnis hat mich damals bis ins Mark erschüttert und förmlich aus den Schuhen gehauen, obwohl, oder gerade, WEIL sie so simpel ist. Sie basiert auf der Erkenntnis, dass in jedem Menschen eine sehr wundersame, fast schon magische Kraft existiert, Realität zu erschaffen.

Und jetzt kommt’s:

Es ist die genau die selbe Magie, die bewirkt, dass sich Dein Konto konstant bei zehntausend Euro im Minus befindet, oder konstant bei zehntausend Euro im Plus. Es ist die selbe Magie, die Geld zu uns hin-, oder von uns wegfließen lässt. Diese Magie ist eine Mischung aus „alten Gewohnheiten“, „es nicht anders kennen“ und einer gewissen lässigen Selbstverständlichkeit, mit der wir das alles als “unsere Realität” hinnehmen.

Und jetzt stell Dir mal vor…

  • Du würdest durch Deine positive Beziehung zu Geld Deine Lebensqualität enorm steigern.
  • Du hättest einen smarten und spielerischen Umgang mit Geld, welcher mehr Leichtigkeit und Freude in Dein Leben bringt.
  • Dein Selbstwert wäre nicht mehr an Geld gekoppelt und Du wärst frei von Existenzängsten.
  • Du würdest Dich frei fühlen, Deinem Herzen und Deiner Berufung zu folgen.
  • Es hätte sich eine angenehme Balance von Geben und Nehmen in Deinem Leben etabliert.

 

Wie würde sich das anfühlen? 

​Würde es sich lohnen, dafür Deine Extra Meile zu gehen? Würde es sich lohnen, die Irrtümer, denen Du bislang in Puncto Geld auf den Leim gegangen bist, zu entlarven? Was wäre, wenn Du Deinem Irrglauben, erst HABEN zu müssen, um SEIN zu können die Macht entziehst?

Probiersma aus, Baby, denn es ist genau anders herum!

Es ist diese Verbindung zu Deiner SEINS-Energie, Deinem So-Sein, die es Dir ermöglicht würdevollen Wohlstand in Deinem Leben zu etablieren, weißte?

 

With L♥ve and Passion,

 

P.S. Lust auf mehr? In meinem 5-wöchigen Deep Dive “In Love with Money”, der am 18. August 2021 startet, hast Du Gelegenheit, auch Dein Verhältnis zu Geld in eine Liebesbeziehung zu wandeln. Sehen wir uns? Hier kannst Du mehr darüber erfahren

 

 

BeRUFung leben Frauenempowerment Spiritueller Knigge

Der Ton wird schärfer | Mein Umgang mit Hass, Missgunst und Neid im Internet

Lifestyle Spirit wildblumenmagie

Wo altes Wissen auf moderne Mystik trifft

In der zweiten Vollmondnacht nach der Wintersonnenwende (in diesem Jahr also am 28.01.2021) zelebrierten die Frauen früher das keltische Fest

Imbolc

Das Fest schenkt den Menschen Hoffnung auf mehr Licht, neues Leben und Wachstum. Gerade für die Menschen auf dem Land war und ist es von großer Bedeutung, dass das Ende des Winters bereits absehbar ist.

Schlafende Samen werden leise geweckt, der (Lebens)saft beginnt wieder stärker zu fließen und erste Lämmer werden geboren. Brigid erscheint als Lichtgestalt aus der Dunkelheit und steht an diesem Tag für den jungfräulichen Aspekt der Göttin, für die Reinheit und den Neubeginn nach Kälte und Dunkelheit!

Die keltische Göttin Brigid erscheint als Lichtgestalt aus der Dunkelheit und steht an diesem Tag für den jungfräulichen Aspekt der Göttin, für die Reinheit und den Neubeginn nach Kälte und Dunkelheit. Die Tage werden jetzt immer länger und damit beginnt die Zeit des inneren und äußeren Frühjahrsputzes.
Wir können es den Kelten gleich tun und zusätzlich zu dem herkömmlichen Frühjahrsputz z.B. ein energetisches Reinigungsritual durchführen.

Hier findest Du eine PDF mit einem ganz wundervollen Räucherritual | Ganz einfach Downlowaden und loslegen.

Ich wünsche Dir ganz viel Freude dabei.
With L♥ve & Passion,
Ariane
Dein Ruf Frauenempowerment Spirit Wildblumenpower

Dein Heiliges Warum

…und andere wichtige Fragen auf dem Weg zu Deinem Wesenskern.

Als Menschen der westlichen Hemisphäre befinden wir uns gerade an einem enorm heißen Schmelzpunkt unserer Evolution. Wir haben auf der einen Seite so viel materiellen Wohlstand und technischen Fortschritt erschaffen, dass wir uns immer mehr erlauben können, unserem inneren Ruf zu lauschen und uns folgende drei essentielle Fragen stellen:

  • Warum bin ich hier?
  • Wer bin ich?
  • Was will ich dieser Welt schenken?

Die gesellschaftliche Schicht der Kulturell-Kreativen, die sich diesen Fragen stellt und zunehmend nicht mehr für Kompromisse bereit ist, wächst jeden Tag etwas mehr. Und das Erwachen ist mittlerweile nicht nur der so genannten „Corona Krise“ geschuldet, sondern einer globalen Erhöhung des Bewusstseins.

Wir erleben gerade den gigantischen Kollaps eines vollkommen veralteten ökonomischen Systems. Die Wellen dieser wirtschaftlichen Erschütterung, die über den gesamten Globus rollen, lassen kaum jemanden unberührt.

Durch die Brille der Paranoia mag dies wie eine extrem bedrohliche Krise aussehen. Wir folgen der Angst und verleugnen unsere schöpferische Intelligenz. Wir lassen uns von den oberflächlichen Erscheinungen der Dinge fangen und erlauben ihnen, unser Denken und Verhalten zu manipulieren. Wir reagieren defensiv, anstatt aktiv-kreativ Neues zu erschaffen.

Doch weiten wir unseren Blick, erkennen wir, dass das, was wir heute sehen ist nie das Ende dessen, was möglich ist. Sondern immer nur, was wir bis jetzt für möglich gehalten haben.

Wir können viel über Ideale und Selbstverwirklichung reden, wenn der Tag lang, das Konto gut gefüllt und das Meditationskissen kuschelig warm ist. Doch letztendlich ist es unser Umgang mit einer so genannten Krise, mit dem wir demonstrieren, was wir wirklich verstanden haben.

Die Zukunft unserer Arbeit muss holistisch, also ganzheitlich, sein. Das bedeutet, sie wird alles vereinen, was sich jetzt noch wie ein Widerspruch anfühlt. Holistisch heißt zum Beispiel, in Deinem Beruf Deinem inneren Ruf zu folgen und zugleich die freieste, kreativste und erfüllteste verfügbare Version Deines Selbst zum Ausdruck zu bringen.

Klingt das für Dich noch wie Zukunftsmusik? Hast Du gerade noch kein klares Bild, wie dies aussehen kann?

Na und?!

Manifestieren beginnt immer mit einem WAS! Das WIE ist zunächst nicht relevant.

 

Es ist Dein Geburtsrecht, Dich in Deiner Arbeit zu verwirklichen

Erfolgreich und erfüllt zu arbeiten ist einer der intensivsten Wege der Selbsterkenntnis. Arbeit als Weg der Geldbeschaffung zu betrachten, verfehlt diese tiefere Dimension und wird uns nie – niemals  zufrieden stellen. Dein freier Selbstausdruck in Deiner Arbeit ist nicht nur Dein Privatvergnügen. Du kannst Menschen erst dann wirklich in der Tiefe dienen, wenn Du Deinem Ruf folgst. Wenn jeder am richtigen Platz dient, erblüht das große Ganze.

Es ist nie zu spät, Deinem inneren Ruf zu folgen und Deine Passion zu leben und der beste Augenblick, damit anzufangen, ist jetzt.

Die gute Nachricht: Du hast es selbst in der Hand.

Die schlechte Nachricht: Du hast es selbst in der Hand.

Und hier kommen die magischen 7, die Dir den Weg zu Deinem Heiligen Warum ebnen:

  1. Der Kompass zu Deiner wahren Berufung ist Freude
  2. Es ist nicht nötig, sich für wahren Erfolg zu verbiegen, doch du musst bereit sein, immer wieder Deine Komfortzone zu verlassen, um ab und zu auch die sprichwörtliche Extrameile zu gehen
  3. Erfolg entfaltet sich von innen nach außen, nicht umgekehrt
  4. Erfolg folgt nicht dem Geld. Fülle folgt dem Erfolg
  5. Gewöhne Dich an das gute Gefühl, für das bezahlt zu werden, was Du gerne tust
  6. Erfolg ist ein Lebensstil, den Du wählst. Ein Weg, auf dem Du immer wieder eine neue, freiere Version Deiner selbst entdeckst und dann durch Dein Handeln manifestierst.
  7. Liebe alles, was Du tust. Auch wenn Du gerade etwas tust, bei dem es Dir schwerfällt.

 

Hast Du Lust, Dich zu vernetzen?

Hier findest Du meine Facebookseite

Dein Ruf Frauenempowerment wildblumenmagie

Die wilde Frau in Dir

Hey Schwester…hast Du Deine wilde Frau schon entdeckt? Lauschst Du schon ihrer Stimme?

Du willst wissen, warum das wichtig ist?

Die Wilde Frau sagt Dir, was Dir guttut, was Dich gesund und vital macht, was Dich kraftvoll sein lässt. Sie weiß genau, was Du wirklich brauchst, um Dich zu entfalten und zu unserer einzigartigen Schönheit zu erblühen. Deine wilde Frau kennt Deine Geheimnisse und sie sorgt dafür, dass Du vollkommen heil und ganz bist und bleibst.

Die Wilde Frau ist flüssig wie Wasser – und Du weißt, dass das Wasser stärker ist als der Fels. Sie ist weich, formbar und anpassungsfähig. Immer besitzt sie den Mut, die Kraft und die Weisheit, sich an das Unveränderliche anzupassen. Immer sucht und findet sie das Gleichgewicht und folgt ihrem Pfad.

Wenn wir unsere Bedürfnisse zu lange zugunsten unserer Kinder, unseres Geliebten oder unserer Arbeit vernachlässigt haben, ist es die Wilde Frau, die uns zuruft: “Halt! Stopp! Jetzt bist du wieder an der Reihe. Sorge gut für dich selbst!” Immer gleicht die wilde Frau aus und wägt ab, wann was an erster Stelle steht. Sie setzt die Prioritäten von Minute zu Minute neu. Sie jongliert mit den innersten Werten, um sie stets aufs Neue zu sortieren.

Die wilde Frau ist das, was übrigbleibt, wenn wir alles Domestizierte, Wohlerzogene und Gekünstelte ablegen.

Ganz gleich, welchem Land, welcher Religion, welcher Rasse und welchem Stamm eine Frau angehört, alle Frauen dieser Welt haben eines gemeinsam: Ihre natürlichen Urinstinkte, ihre weibliche Intuition, ihre unbezähmbare Seelenstärke. Alle vernehmen das eindringliche Flüstern der inneren Stimme und folgen ihrem Ruf irgendwie, irgendwo, irgendwann.

Schwestern! Viele von uns neigen immer noch dazu, den Ruf der Seele und die Botschaften, die aus den tiefsten Seelengründen kommen, mit einer lauten Hyperaktivität zu übertönen

Aber das instinktiv-weibliche Urwissen wartet im Verborgenen darauf, wiederentdeckt und auch von der modernen Frau genutzt zu werden. Es ist für jede von uns zugänglich, zu jeder Zeit und an jedem Ort. Wir müssen nur lernen, das instinktive Wissen aus den dunklen Ecken heraus ans Licht zu holen und auf die innere Stimme zu hören.

Es ist die Wilde Frau in Dir, die Dich immer wieder auffordert, deine Kraftquellen aufzusuchen, denn sie sind wie Oasen auf deinem Lebensweg. So wie es für den Reisenden durch die Wüste überlebenswichtig ist, die Wasserquellen auf seinem Weg zu kennen und zu besuchen, ist es für Dich wichtig, Deine Kraftquellen zu kennen und diese aufzusuchen, damit Du Dich erholen und regenerieren kannst.

Du hast Bock mit coolen Schwestern ums Lagerfeuer zu sitzen?

Dann lad ich Dich herzlich ein, zum quicklebendigen und munteren Wildflower Tribe auf Facebook:

Frauenempowerment Spirit wildblumenmagie

No more angezogene Handbremse, Darling!

Weißt Du eigentlich, wie machtvoll Du bist?

Voranschreiten im Leben, wachsen und erblühen…ist es das, was Du Dir wünschst?

Die Welt befindet sich gerade ganz offensichtlich in einem radikalen Wandel. Konzepte und Strukturen, denen die Menschen sich bislang bereitwillig untergeordnet hatten, verlieren mehr und mehr an Bedeutung. Die Menschen sehnen sich nach tiefen Begegnungen, nach einer erfüllenden Arbeit, nach Leichtigkeit, Fülle und Sinnhaftigkeit

Die Befreiung aus den alten Konzepten erfordert sehr viel Mut von uns, denn alles, was nicht in der Liebe ist, sortiert sich tatsächlich gerade selber aus – ganz von alleine, weil es einfach nicht mehr zu uns gehört.

Wenn wir da mittendrinnen sind, sind wir dann oft ziemlich überrascht, was sich da so alles sortiert und ab und zu kann uns hier ganz gewaltig der A….. auf Grundeis gehen.

So ist eine mutige Befreiung aus dem alten Shit nicht nur ein Schritt in Deine ganz eigene Wahrhaftigkeit, sondern auch eine Reise zu Dir selbst, zu Deinen Ängsten und den damit einhergehenden „Verhinderungsprogrammen“. Ich nenne sie angezogene Handbremsen.

Häufig gehen wir in unserer Entwicklung immer nur bis zu einem gewissen Punkt, und zwar genau bis zu dem Punkt, an dem das Ohnmachtsgefühl überhandnimmt. Ohnmacht ist die letzte Bastion des Ego. Unser Verstand haut dann gerne die Handbremse rein und zwar in Form von folgenden Sätzen:

  • Wenn es nicht leicht geht, ist es nicht richtig
  • Das ist irgendwie nicht meins
  • Ich war noch nie so (kommunikativ, offensiv, von mir selbst überzeugt etc.p.p.)
  • Eigentlich ist mein Leben doch gar nicht so schlecht – ich sollte etwas dankbarer sein

Und es gibt noch weitere Instanzen in uns, die setzen alle Hebel in Bewegung, damit bloß keine Veränderung stattfinden kann. Diese Instanzen wählen sehr subtile Wege, um zu verhindern, dass wir in unsere wahre Größe und in die Annahme dessen kommen, was wir wirklich sind.

 

Beispiele Ego – geprägter Handbremsen:

  • Migräneanfälle oder anderes Unwohlsein, besonders wenn wichtige Termine anstehen.
  • Ablenkungsmanöver, die von außen kommen (Kinder krank, Mann/Frau krank, Hund krank, Handy weg, Schlüssel verloren, Auto kaputt)und Du glaubst, Du bist nicht entbehrlich.

Alles das sind 100%ige Indikatoren für angezogene Handbremsen und wirken wie eine Selbsthypnose. Die Erkenntnis, wie machtvoll wir, bzw. unsere Gedanken sind, trifft uns manchmal, wie ein Blitz.

Was wäre, wenn Du diese Handbremse, einfach mal lösen würdest?

Du wärst ab heute (vorausgesetzt, Du willst das) ohne jegliches Problem. Du wärst ab heute ohne jede Blockade. Natürlich würdest Du weiter auf Hindernisse stoßen, doch würdest Du sie dann nicht mehr als Probleme oder Blockaden erleben, sondern darum herumfließen, wie ein Fluss um einen Felsen.

Du wärst frei. Frei den Dingen und Gegebenheiten eine neue Bedeutung zu geben.

Und dann könntest Du Deine Handbremse lösen und Deine PS endlich volle Kanne auf die Straße bringen. Halleluja! Ist das vielleicht nichts?

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen